WER NICHT AN DIE ZUKUNFT GLAUBT, KANN NICHT BERATEN

Beratung macht dann Spaß, für Kunden und Berater, wenn das Ergebnis einen relevanten Unterschied gegenüber der Ausgangssituation darstellt. Dadurch wird die Zuversicht in die Zukunft des Unternehmens gestärkt.

Konstante Investition in Wissen / Zuversicht und Zukunftsglaube. Wer nicht an die Zukunft glaubt, kann nicht beraten; so bodenständig sehen wir das. Kritischer Rationalismus, eine pragmatische Haltung, Zuversicht und Optimismus gehören dazu. Durch unsere Fortbildung in Systemischer Organisationsberatung wird all dies für Kunden noch fruchtbarer. Nun verstehen wir die hochkomplexen Entwicklungen in Unternehmen besser als je zuvor. Wir investieren überdies seit Jahren konstant in Einzelunterricht in Französisch und Englisch, nicht zuletzt, um unser Verständnis Europas und der Welt zu vertiefen. Wir wollen lernen, denn wir glauben an die Zukunft. Lernen ist für uns nicht Pflicht, sondern der größte Spaß. »Wer nicht liest, der schrumpft.« (Helmut Schmidt)

Wieso wird die B.BC-Beratung von unseren Kunden seit Jahren so sehr gelobt? : Wir arbeiten konstant an neuem und tieferem Wissen, um unseren Kunden mit jeweils richtigen Ansätze, Methoden und Tools sowie maßgeschneiderten Interventionen zu unterstützen. Wir betrachten Verständnis und Empathie für konkrete Sorgen der Kund*innen als elementar für unseren Beratungserfolg. Wir denken in Systemen, um die Organisationen der Kunden voranzubringen. Wir setzen auf kreative, iterative und schnelle Prozesse, um rasch Lösungen und diskutierbare Konzepte anbieten zu können.

Nicht Lösungen abliefern, sondern den Kunden bei konkreten Sorgen wirklich helfen wollen. Wir arbeiten seit über 15 Jahren nach diesen dialogischen Prinzipien und Maximen in einem Kontext, der heute New Work genannt wird. Viele Kunden suchen nach Methoden, die mehr sind als Consultancy-Moden. Unser Netzwerk und unser Methodenkoffer haben unterdessen eine beeindruckenden Umfang angenommen. Wir bilden uns ständig weiter. Wir arbeiten ununterbrochen am tieferen Verständnis von Komplexität, Ambiguität und Change.

Größter Spaß an umfassendem Wissen, Diskussion und Vermittlung: Qualifikationen in Scrum und digitalem Marketing, in interkulturellem Arbeiten sowie unsere Mitarbeit im Arbeitskreis digital design der Bitkom gehen alle in diese Richtung. Zu unserer Suche gehört auch die ständige Vertiefung des Verständnisses angrenzender Kulturen, seien es Unternehmenskulturen, Arbeitskulturen, Sprachkulturen. Dazu gehören unsere ehrenamtlichen Honorarprofessuren in Designmanagment (Annette an der Kunsthochschule Kassel) und Intercultural Design (Georg an der HfG Offenbach).